BVfK-Jahresumfrage zur IAA 2015

BVfK-Jahresumfrage zur IAA 2015

Erhebung über Händlerzufriedenheit, Erwartungen, Anforderungen und Probleme

Der Bundesverband freier Kfz-Händler e.V. (BVfK) ist die maßgebliche Stimme des Freien Kfz-Handels in Deutschland. Der BVfK ist mit etwa 800 Mitgliedern die größte vergleichbare Organisation in Deutschland und Europa. Die europäischen Interessen der BVfK-Mitglieder vertritt die ECDA, European Car Dealer Association in Brüssel.

Der BVfK ist nicht nur politischer Interessenvertreter, seine Mitgliedern werben auch stolz mit dem BVfK-Siegel, ein durch werthaltige und einforderbare Qualitäts- und Seriositätskriterien begründetes Sicherheitssymbol im Kfz-Handel in Deutschland.

Der BVfK befragt seine Mitglieder und auch die nicht unmittelbar dem Verband angeschlossenen freien Kfz-Händler regelmäßig. 182 Händler haben an der Jahresumfrage im August 2015 teilgenommen.


Zusammenfassung:

Gute Stimmung: Die Freien Kfz-Händler beurteilen die Situation deutlich besser mit der (Schul)Note 2,11 als im Vorjahr mit 3,09 und blicken optimistisch in die Zukunft.
Gebrauchtwagen vorn: Das Gebrauchtwagengeschäft ist weiterhin attraktiver, als das Neuwagengeschäft.
Preisentwicklung: Die Preise entwickeln sich stabil mit Tendenzen auch oben und unten.
Probleme Internetverseuchung: Nach wie vor stehen die Probleme um die Verseuchung des Internet mit 57,89% mit unseriösen Angeboten an erster Stelle der Sorgenskala. Aktuell hinzugekommen ist auch die Kritik an fragwürdigen Ankaufsplattformen, die mit unrealistischen Bewertungen Kunden anlocken.
Probleme mit Gewährleistungsrisiken: 31,58% der Händler kritisieren überzogene Verbrauchererwartungen.
Probleme Händlerbewertungen: Zunehmend geraten Händlerbewertungen im Internet in die Kritik. Der freie Handel kritisiert Manipulierbarkeit und teilweise realitätsferne Kriterien. Das Problem wurde bei der Befragung zwar noch nicht berücksichtigt, jedoch erreicht den BVfK derzeit täglich eine Vielzahl von Beschwerden.
Probleme Abmahnungen: Hier ist ein rückläufiger Trend zu beobachten, wenngleich die Deutsche Umwelthilfe immer noch sehr aktiv ist.
Problem Marktbehinderung: Hersteller behindern nach wie vor den gesetzlich zulässigen Handel, bzw. die Vermittlung von Neuwagen.


Die Ergebnisse im Einzelnen:

1. Marktaufteilung:
Marktanteile
37,5% der Befragten handeln/vermitteln überwiegend oder ausschließlich Neuwagen
42,9% der Befragten handeln überwiegend oder ausschließlich mit Gebrauchtwagen
19,6% der Befragten handeln etwa zu gleichen Teilen mit Neu- und Gebrauchtwagen

2. Zufriedenheit nach Schulnoten:
Die Freien Kfz-Händler bewerten ihre geschäftliche Zufriedenheit mit der Durchschnittsnote von 2,11

3. Entwicklung im Vorjahresvergleich 2014:
56,0% der Befragten beurteilen die Situation besser
32,0% der Befragten beurteilen die Situation gleichbleibend
12,0% der Befragten beurteilen die Situation schlechter

4. Preisentwicklung:
21,57% der Befragten stellen steigende Preise fest
47,06% der Befragten stellen gleichbleibende Preise fest
31,37% der Befragten stellen sinkende Preise fest

5. Prognose für die nächsten 6 Monate:
27,45% der Befragten erwarten eine Verbesserung
68,63% der Befragten erwarten gleichbleibende Umsätze / Erträge
3,92% der Befragten erwarten eine Verschlechterung der Situation

6. Preisklassen Verkaufspreis:
13,56% der Befragen handeln überwiegend mit Fahrzeugen bis 7.500,- €.
47,46% der Befragen handeln überwiegend mit Fahrzeugen bis 15.000,- €.
38,98% der Befragen handeln überwiegend mit Fahrzeugen über 15.000,- €

7. Kundschaft:
58,88% der Kunden sind Privatkäufer
18,15% der Kunden sind Gewerbetreibende
22,97% der Kunden sind Händlerkollegen (auch Export und EU)

8. Standtage bis Abverkauf:
a. Neuwagen: 30,42
b. Gebrauchtwagen: 55,73

9. Stückzahl – Hochrechnung 2015 (Ohne Großhandel) Die durchschnittlich verkaufte/erwartete Stückzahl für
2015:

a. Gebrauchtwagen: 199
b. Neuwagen: 260

10. Finanzierung:
Anteil Absatzfinanzierung: 28,47%

11. Garantie:
Anteil Fahrzeugverkäufe mit Garantie: 71,53%

12. Probleme, Anforderungen – mit welchen Schwierigkeiten hat der Freie Kfz-Handel besonders zu
kämpfen?

a. Gewährleistungsrecht allgemein: 31,58%
b. Internetverseuchung allgemein: 57,89%
   – davon Küchentischhändler: 31,82%
   – davon falsche Preisangaben allgemein: 22,73%
   – davon Export- / Nettopreise: 13,64%
   – davon falsche Rabatte: 9,09%
   – davon falsche Erstzulassungen: 13,64%
c. Abmahnungsmissbrauch, -betrug, fragwürdige Abmahnungen 9,09%
d. Steuerrecht / Nettowarenlieferungen: 10,53%


INTERVIEWANFRAGE – IAA Frankfurt 2015

Ich bitte um Abstimmung eines Interviewtermins mit dem BVfK-Vorstand Ansgar Klein am 16. oder 17. September 2015 auf der IAA Frankfurt/Main.

Ihr Name, Redaktion *

Ihre E-Mail-Adresse *

Telefonnummer

Bitte geben Sie die Zeichen ein:*
captcha


Unsere Kontaktdaten:
BVfK-Pressestelle
Bundeskanzlerplatz / Reuterstr.241
D-53113 Bonn
Tel.: 0228 85 40 90
Fax: 0228 85 40 929
Mail: pressestelle@bvfk.de

Bundesverband freier Kfz-Händler BVfK e.V. www.automobilverband.de


Der Bundesverband freier Kfz-Händler e.V. (BVfK) ist die maßgebliche Stimme des seriösen freien Kfz-Handels in Deutschland. Dem Verband gehören Unternehmen aus dem Neu- und Gebrauchtwagenhandel, als auch dem Kfz-Vermittlergeschäft an. Die Mitgliederzahl steigt seit seiner Gründung im Jahr 2000 stetig. Derzeit sind über 800 Händler organisiert. Der Verband sieht seine Aufgaben in der Imageverbesserung seiner einem strengen Regelwerk verpflichteten Mitglieder sowie der Stabilisierung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, wozu ganz wesentlich die Bekämpfung unseriöser Geschäftspraktiken zählt. So trägt der BVfK erfolgreich zur Förderung des lauteren Geschäftsverkehrs, wie auch des fairen wirtschaftlichen Wettbewerbs bei. Seit nunmehr 14 Jahren leistet der Verband Pionierarbeit. Hierzu zählen bedeutende Projekte, wie etwa der von Autorechtspapst Dr. Kurt Reinking und BVfK-Vorstand Ansgar Klein initiierte Deutsche Autorechtstag (www.deutscher-autorechtstag.de), der gemeinsam von BVfK, ADAC und ZDK veranstaltet wird, wie auch die Einrichtung von Schiedsstellen zur gütlichen Einigung von Streitfällen. Die Schlichtungsquote von über 90% beweist das erfolgreiche Konzept, wie auch das Vertrauen der Kundschaft in die Arbeit des Bundesverbandes und seiner Mitglieder.

Verantwortlich: Ansgar Klein