BVfK - W A R N M E L D U N G !

 

Der Bundesverband freier Kfz-Händler, BVfK warnt vor Schneeballsystemen bei Neuwagenanbietern.

---

Bonn, 13. Mai 2016

Alarmzeichen: Außergewöhnlich günstige Preise oder Mietkonditionen für sonst begehrte und eher gering rabattierte Fahrzeuge in Verbindung mit der Forderung nach ungesicherten Vorauszahlungen.

 

Aktuelle Variante:
Langzeitmietauto mit Monatsraten zu Null Euro.

 

Nach Einschätzung der BVfK-Rechtsabteilung bestehen erhebliche Zweifel, ob die schnäppchensuchenden wie auch risikofreudigen Neuwageninteressenten jemals einen der kostenlos zur Dauermiete angebotenen Audi, BMW, Land Rover, Maserati, Mercedes, Mini, Opel, Porsche, smart, Tesla oder VW fahren werden.

 

Laut Internetwerbung sollen nämlich die Monatsraten null Euro betragen.


Allerdings werden einmalig 500,- bis 1.900,- Euro verlangt, woraufhin man dann in eine „Zuteilungstabelle“ gesetzt werden soll.

 

Dann soll es noch 6-8 Monate dauern, bis man sein Wunschauto erhalten soll.


Der BVfK rät zur äußersten Vorsicht sowie zur kritischen Prüfung bei jeglicher Form der Vorkasse. Je günstiger das Angebot, umso genauer ist der Anbieter unter die Lupe zu nehmen.

 

Hierzu BVfK-Vorstand Ansgar Klein: „Im 2-4-Jahres-Rhythmus suchen Betrugswellen den Kfz-Markt heim. Seriöse Verkäufer und leichtsinnige Kaufinteressenten leiden gleichermaßen. Die einen verlieren Umsätze, die anderen ihre Anzahlungen.“

---

Weitere Infos:


Tel.:  0228 85 40 90
Fax.: 0228 85 40 929
Mail: pressestelle@bvfk.de
www.serioese-autohaendler.de

Kontakt: BVfK-Pressestelle Bonn Telefon: +49 228 85 40 910 E-Mail: pressestelle@bvfk.de
V.i.S.d.P.: Ansgar Klein

Der Bundesverband freier Kfz-Händler e.V. (BVfK) ist die maßgebliche Stimme des seriösen freien Kfz-Handels in Deutschland. Dem Verband gehören Unternehmen aus dem Neu- und Gebrauchtwagenhandel, als auch dem Kfz-Vermittlergeschäft an. Die Mitgliederzahl steigt seit seiner Gründung im Jahr 2000 stetig. Derzeit sind über 800 Händler organisiert. Der Verband sieht seine Aufgaben in der Imageverbesserung seiner einem strengen Regelwerk verpflichteten Mitglieder sowie der Stabilisierung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, wozu ganz wesentlich die Bekämpfung unseriöser Geschäftspraktiken zählt. So trägt der BVfK erfolgreich zur Förderung des lauteren Geschäftsverkehrs, wie auch des fairen wirtschaftlichen Wettbewerbs bei. Seit nunmehr 16 Jahren leistet der Verband Pionierarbeit. Hierzu zählen bedeutende Projekte, wie etwa der von Autorechtspapst Dr. Kurt Reinking und BVfK-Vorstand Ansgar Klein initiierte Deutsche Autorechtstag (www.deutscher-autorechtstag.de), der gemeinsam von BVfK, ADAC und ZDK veranstaltet wird, wie auch die Einrichtung von Schiedsstellen zur gütlichen Einigung von Streitfällen. Die Schlichtungsquote von über 90% beweist das erfolgreiche Konzept, wie auch das Vertrauen der Kundschaft in die Arbeit des Bundesverbandes und seiner Mitglieder.